Hallo alle zusammen,

wir haben uns trotz Corona dazu entschlossen Vereinsmeisterschaften dieses Jahr durchzuführen. Die Vereinsmeisterschaften 2021 sind für euch als Anreiz, Motivation und auch als ein kleiner Wettkampf für einen Selbst gedacht. Die Vereinsmeisterschaften sind komplett unabhängig von Corona, weil dies jeder von euch allein durchführen kann, da es sich um rein private Aktivitäten handelt. Es sind 9 Disziplinen und ihr habt 8 Wochen Zeit dafür, das heißt ihr müsst nur eine Disziplin pro Woche absolvieren und nur in einer Woche mal zwei. Dabei könnt ihr frei einteilen, wann ihr was absolvieren wollt.

Wann:

8 Wochen von 17. Mai bis einschließlich 11 Juli

Wie:

Aufzeichnung durch Garmin/ Strava oder ähnlichen, danach die Aktivität mit Screenshot oder Link per Mail (dafür muss die Aktivität öffentlich sein) an maxi@wsv-toelz.de schicken. Es ist auch möglich mit der Stoppuhr Zeiten zu stoppen, hier gilt absolutes Vertrauen und Ehrlichkeit!! Jedoch sind ein paar Aktivitäten ohne aufzeichnen leider nicht möglich. Beim Versand der ersten Mail bitten wir Namen und Jahrgang anzugeben. Bei jeder Mail ist im Betreff anzugeben, um welche Disziplinen es sich handelt. Letzte Einsendemöglichkeit ist der Montag 12. Juli 12 Uhr!!

Disziplinen:

 

  1. 1km Laufen auf Zeit
  2. 5km Laufen auf Zeit
  3. Radfahren Trainingsrunde Sachsenkam (siehe extra)
  4. Schwimmen Kirchsee vom ersten Steg zum anderen Ufer, raus zur Bank undwieder umdrehen zurück zum Steg, auch Stoppuhr möglich als Zeitmessung
  5. Höhenmeter Laufen
  6. Höhenmeter Radfahren
  7. Längste Strecke Laufen
  8. Längste Strecke Radfahren
  9. Plank-Challenge

Auf dem Foto von links nach rechts:

Joachim Wöhrle, Marie Bernhard, Franzi Opitz, Ralph Egger, Barbara Rohr, Pia Pichler, Tobi Opitz, Lisa Filipp, Katja Zängl, Maxi Filipp, Steffi Tent, Isabelle Strohmenger, Gilles Guyot, Stefan Vogt, Stefan Wengenmayr, Philipp Pohl, Alex von Waldenfels, Sybille Schultz, Martin Hausmann, Thomas Willibald, Laurenz von Waldenfels, Emmi Kirschke und Peter Willibald

 

Bilder der Siegerehrung

8 Vereinsmeister beim WSV Bad Tölz

 

Etwas andere Triathlon-Vereinsmeisterschaften als jahrelang üblich, gingen jetzt beim WSV Bad Tölz zu Ende:

 

Statt bei einem auserwählten, auswärtigen Triathlon über die olympische Distanz an den Start zu gehen (1,5 km Schwimmen, 40 km Radeln, 10 km Laufen), hatte sich der neue Abteilungsleiter Triathlon, Maxi Filipp, aufgrund Corona etwas anderes für die Vereinsmeisterschaften 2021 der Triathleten überlegt.

 

"Unsere Mitglieder hatten in diesem Jahr die Aufgabe, für die Vereinsmeisterschaften über insgesamt neun Challenges an den Start zu gehen und diese Aufgaben innerhalb von acht Wochen zu absolvieren", erzählt Maximilian Filipp.

"Im Laufe der letzten Jahre nahmen immer weniger Leute an den Vereinsmeisterschaften teil, weil der ausgewählte Triathlon, der dann für die Vereinsmeisterschaften zählte, entweder nicht in den Trainingsplan passte, die Mitglieder im Urlaub waren, oder die Mitglieder bereits für andere Triathlons gemeldet waren", so der Abteilungsleiter.

"So gibt es in diesem Jahr zwar insgesamt acht Vereinsmeister in den verschiedenen Altersklassen, aber jeder Teilnehmer hatte enormen Spaß daran und die Teilnehmerzahl war so hoch wie nie".

 

Zu absolvieren waren innerhalb von acht Wochen die Disziplinen: 1 km Lauf auf Zeit, 5 km Lauf auf Zeit, eine Rad-Zeitfahrstrecke Sachsenkam - Kirchbichl - Sachsenkam, eine bestimmte Schwimmstrecke am Kirchsee (vom ersten Steg rüber auf die andere Seite, hier einmal um eine Bank am Ufer laufen und wieder zurück zum Steg), die meisten Höhenmeter Laufen am Stück, die meisten Höhenmeter Radeln am Stück, die längste Laufstrecke am Stück, die längste Radstrecke am Stück und eine Plank-Challenge (Unterarmstütz).

 

Besonders erwähnenswert waren hier die Leistungen von fünf Teilnehmern:

Philipp Pohl schaffte bei der Plank-Challenge 13:23 Minuten, Pia Pichler radelte für die längste Strecke am Stück 375 km (sie radelte mit Ihrem Vater hierfür von Pullach zum Gardasee), Barbara Rohr lief mit Vereinskollegen des LC Tölzer Landes einmal um den Starnberger See (51,08 km), Heidi Löbbecke lief achtmal hintereinander aufs Brauneck und schaffte somit 6025 Höhenmeter beim Laufen und Ralph Egger nahm sich beim Radeln die Mount-Everest-Challenge vor und schaffte 8915 Höhenmeter beim Radeln.

About the Author

WSV Bad Tölz Redakteur

By WSV Redakteur / Editor on Mai 01, 2021